Eine Landing Page hat jeder, der Online ein Produkt oder eine Dienstleitung verkaufen will. Oder sich Einträge in den Newsletter sichern will.

Die Frage ist nur, ob jede Verkaufsseite dieses Verkaufs-Ziel auch erreicht. Denn es gibt viele Faktoren, die Leute davon abhalten das zu tun, was du willst. Die meisten sind darin begründet, dass die Landing Page unverständlich, nicht schön oder unseriös wirkt.

Was ist eine Landing Page ?

Die Landing Page Definition

Eine Landing Page ist eine Webpage, die nur ein Ziel hat: Den Besucher dazu zu bringen eine bestimmte Handlung auszuführen. Diese Handlung nennt man Conversion. Typische Conversion Ziele sind:

  • Anmeldung für einen Mitgliederbereich
  • Newsletter Registrierung
  • Kostenlose Informationen/Ebooks bekommen
  • Ein Produkt kaufen
  • Eine Dienstleistung in Anspruch nehmen

Die oberste Regel für eine Landingpage lautet: Habe nur ein Conversion-Ziel pro Landingpage. Es wurde immer wieder getestet mit demselben Ergebnis. Werden auf der Landingpage verschiedene Handlungen eingefordert, vermittelt das Unentschlossenheit. Besucher entscheiden sich eher dafür nicht zu handeln.

Eine Landingpage kannst du in deine bestehende Website integrieren. Sie hat aber einen etwas anderen Status, als zum Beispiel Blog Artikel. Eine Landngpage hat nicht das vorrangige Ziel bei Google gefunden zu werden. Das Wichtigste ist, dass die gewünschte Handlung stattfindet.

Für ein gutes Google Ranking brauchst du Content. Einzigartige, erstklassige Inhalte, die alles bisher Dagewesene übertreffen. So wie dieser Artikel über Landingpages. Eine Landingpage dagegen braucht kurze, prägnante Texte. Also ist Google sicherlich nicht die erste Quelle für Traffic (Menschen besuchen deine Website) auf deine Landingpage. Wie du Traffic auf deine Landing Page bekommen kannst, beschreibe ich weiter unten im Text.

Landing Page Beispiele

Damit du dir vorstellen kannst, wie eine Landingpage aussehen kann, habe ich hier ein paar Landing Page Beispiele rausgesucht. Als erstes mal die grafische Grundidee einer Landing Page:

Landingpage Beispiel Grafik

Das hier ist eine simple Beispielgrafik für eine Landingpage. Natürlich kann und sollte sie viel persönlicher sein.

Der Umfang der Landingpage hängt von deinem Ziel ab. Willst du nur einen Newsletter-Eintrag erreichen, brauchst du weniger Text. Je teurer das Produkt ist, desto ausführlicher sollte die Landingpage sein.

Für dieses Landingpage Beispiel habe ich bewusst sehr einfache Formen gewählt. Das solltest du auch tun, denn all zusätzlichen visuellen Informationen lenken von deinem Ziel ab.

Landing Page Beispiele findest du auf fast jeder Website. Sie sehen aber nicht unbedingt so aus, wie hier beschrieben. Eigentlich wissen wir sehr viel über erfolgreiches Landing Page Design. Es wird nur selten umgesetzt. Webdesign und Marketing werden oft noch von verschiedenen Menschen gedacht und ncht als symbiotische Einheit. Wir versuchen das. So wie auf unserer Blog-Website.

Eine anderes schönes Beispiel ist Chimpifys Landingpage. Wirklich nichts Überflüssiges, mehr Informationen brauche ich für einen Newsletter Opt-In nicht.

Du solltest dich allerding auch nicht zu sehr an Landingpage Beispielen orientieren. Das Design solltest du vor allem an die Bedürfnisse deiner Zielgruppe anpassen.

Warum deine Zielgruppe für das Landing Page Design so wichtig ist

Landingpages arbeiten mit dem Prinzip „Verstehen, Mögen, Vertrauen“. Nur wenn ein Besucher diese Punkte empfindet, wird er an das Angebot glauben und “konvertieren”. Es ist eine sehr persönliche Frage des Glaubens, die Menschen gerade bei digitalen Produkten von der Conversion abhält. So machst du dein Produkt glaubhaft:

  • Habe deine Zielgruppe genau vor Augen. Der einfachste Grund etwas zu kaufen ist das Produkt oder die Dienstleistung wirklich zu brauchen. Also ist der wichtigste Ziel deiner Texte, dem Besucher zu beweisen, dass du genau sein Problem lösen wirst. Um das zu tun, musst du eine deutliche Vision von deinem idealen Kunden haben.
  • Nenne ein klares Angebot. Eine Landingpage bietet ihren Besuchern eine Lösung. Nicht zwei, oder noch mehr. Du bist dir schließlich sicher, dass dieser Mensch genau diese Sache braucht. Stellst du mehrere Optionen zur Verfügung, verwirrt das den Nutzer und hält ihn davon ab sich überhaupt zu entscheiden.
  • Zeige welche persönlichen Vorteile dein Besucher von einer Conversion hätte. Auf einer Landingpage geht es nicht darum, wie toll dein Produkt ist. Sondern darum, wie hilfreich es ist. Anstatt die Funktionen deines Produktes zu beschreiben, solltest du näher auf deinen Besucher zugehen. Ihn interessiert vor allen Dingen warum gerade er dein Produkt kaufen sollte.
  • Stelle dich eventuell persönlich vor. Einerseits kann es Ablenken, andererseits schafft es Vertrauen. Eine kurze Vorstellung kann einen Besucher davon überzeugen, dass du wirklich Experte auf deinem Gebiet bist. Vielleicht standst du selbst vor den gleichen Problemen, wie deine Zielgruppe jetzt. Dann wird deine Geschichte auch für eine Landingpage interessant.
  • Beweise die Wirksamkeit deines Angebots mit Testimonials. Testimonials sind kurze Kundenmeinungen, die sich sehr positiv über dein Produkt äußern. Sie sind der beste Beweis dafür, dass dein Produkt wirklich funktioniert. Bewertungen, Rezensionen und Follower, all das zeigt, dass du schon Menschen geholfen hast.

Landingpage Design 2017

Für ein erfolgreiches Landingpage Design müssen wir einige Fakten beachten. Die wichtigsten Fakten sind:

Die Macht der Gewohnheit

landing page design, nutzer erfahrung nach dem F-Schema

Websites werden mit den Augen in einem F-Schema erfasst. Zuerst scannt das Auge horizontal, danach links und vertikal. Dieser Vorgang wurde von der Norman Nielsen Group mit 232 Nutzern an tausenden von Websites getestet. Es beweist, dass der erste Eindruck sehr an der ersten Überschrift hängt. Und dass Textabsätze oft nur angelesen werden.

Fokus

Über die Hälfte der Website Besucher scrollt nicht. Das Angebot und die Handlungsaufforderung müssen sofort da sein. An der Überschrift hängt die erste Entscheidung auf einer Website zu bleiben. Sie sollte genau aussagen, was du anbietest. Außerdem kannst du den größten Vorteil erwähnen, den dein Produkt für den Besucher hat.

Schnelligkeit

Für jeden Nutzer ist es das Ärgerlichste überhaupt, wenn seine Zeit verschwendet wird. Zum Beispiel durch lange Ladezeiten. Wenn du die vermeiden willst, solltest du den Code der Landingpage soweit es geht reduzieren. Und Bilder komprimieren.

Stelle alle wichtigen Informationen sofort zur Verfügung. Deine Überschrift sollte ganz klar kommunizieren, worum es auf der Website geht. Die Handlungsaufforderung, sollte klar beschrieben sein und an mehreren Stellen auf der Landing Page auftauchen.

Einfachheit

Eine Landingpage braucht keine Links, Sidebars oder Footer. Nichts was von der Conversion Ablenken könnte. Verfolge immer nur ein Conversion Ziel, nicht mehrere. Viele Tests zeigen, dass auf Landingpages mit mehreren Conversion Optionen, oft gar keine Conversion erzielt wird.

Ästhetik

Flimmernde Farbkombinationen, aufdringliche Pop-Ups, blinkende Schriften, Animationen und zu kleine Schriften gehen gegen das Ästhetikempfinden deiner Besucher. Darum beachte unbedingt die gängigen Design Standards.

Natürlich hat jeder Mensch ein eigenes Ästhetikempfinden. Aber unser Geschmack was Webdesign betrifft wird sehr durch unser eigenes Nutzerverhalten geprägt. Verbringen wir sehr viel Zeit auf Facebook, erscheint uns ähnliches Design vertrauenswürdig und modern.

Für dein Landing Page Design kannst du auch direkt auf das Ästhetikempfinden deiner Zielgruppe eingehen. Überlege dir, wo im Internet sich deine Zielgruppe viel aufhält. Was nimmt sie als wertvoll wahr?

Wiedererkennungswert

Deine Landingpage ist die Antwort auf eine Werbung, die dein Besucher bewusst angeklickt hat. Zeige ihm, dass er richtig gelandet ist. Schaffe dafür Wiedererkennungswerte. Du kannst einfach die gleiche Farbpalette, Bilder und Überschriften für Werbung und Landingpage verwenden.

Mobile Landingpage ist ein Muss

Für seine Adwords Kampagnen nennt Google einige Kriterien für Landingpages. Bietet eine Landingpage keine gute Nutzererfahrung, wird sie seltener oder gar nicht in AdWords auftauchen. Der erste und wichtigste Aspekt einer guten Nutzererfahrung ist die mobile Version deiner Landingpage.

Je nachdem wo und mit welcher Zielgruppe du Werbung für deine Landingpage machst, können bis zu 100% aller Nutzer von Mobilgeräten kommen. Es ist also ein absolut fataler Fehler auf der Mobilversion nicht gut auszusehen.

Auch wenn dein Landing Page Template mobil oder responsive (meint, die Website passt sich auf alle Geräte flexibel an) ist, solltest du sie vor dem Launch ausführlich testen. Auf möglichst vielen Geräten und mit verschiedenen Browsern. Es ist durchaus möglich, dass zum Beispiel ein Plugin auf deiner Homepage die mobile Darstellung deiner Landing Page behindert.

Das Herzstück deiner Landing Page, der Call to Action (CTA)

Der Call to Action ist der Button auf den der Besucher deiner Landing Page klicken soll. Er ist das Wichtigste. Der CTA verdient deine besondere Aufmerksamkeit. Form, Farbe, Größe, Text, Schattierung, Position auf der Website. All das hat Auswirkungen darauf, ob er betätigt wird oder nicht. Das kannst du tun:

Schau dir im Vorfeld die Call To Action Buttons bekannter Unternehmen an. Sie geben unglaublich viel Geld für das CTA Design aus. Natürlich ist es naheliegend die CTAs von erfolgreichen Firmen in deiner Branche als Vorbild zu nehmen. Beachte jedes Detail und mach daraus deinen eigenen Button.

Teste was du kannst. Wenn du die Möglichkeit hast, probiere verschiedene CTAs aus. Lenke Werbung darauf und vergleiche.

Platziere deinen CTA mindestens zu Beginn der Landingpage und zum Schluss. Bei längeren Texten auch zwischendurch.

Sorge dafür, dass es den Besuchern deiner Landingpage absolut klar ist, was du von ihnen erwartest. Schreibe einen kurzen Text über den Button, damit es keine Zweifel mehr gibt.

Kleines Ratespiel:
Welcher Call To Action passt nicht ins Bild?

Call to Action Buttons-grafische Beispiele

Landing page Texte

  • Struktur hilft deinem Text gelesen zu werden. Sieht ein Text zu lang aus, oder ist die Schrift zu klein, wird er eher nicht gelesen. Darum serviere den Inhalt Häppchenweise. In kleinen Absätzen, die nicht mehr als fünf Zeilen umfassen.
  • Viele Menschen werden den Text deiner Landingpage erst einmal scannen, bevor sie sich hinein vertiefen. Nur 16 % der Nutzer lesen Websites Wort für Wort. Also solltest du sicherstellen, dass er gut scannbar ist.

Dafür brauchst du klare Zwischenüberschriften. Sie sollten dem Leser klar sagen, worum es geht. Aussagekraft ist dabei wichtiger als der Unterhaltungsfaktor. Am wirksamsten ist es auch hier, den persönlichen Nutzen des Lesers hervor zu heben.

Die wichtigsten Schlagworte kannst du im Text fett markieren. So findet dein Leser leicht die Stellen im Text, die ihn wirklich interessiert.

So kommen Leute auf deine Landingpage

Auf einer Landingpage brauchst du nicht unbedingt viele Leute. Du brauchst die Richtigen. Menschen, die schon im Vorfeld interessiert an deinem Produkt sind. Darum ist es in der Regel so, dass Menschen durch ein Werbebanner auf deine Landingpage kommen. Es gibt aber trotzdem verschiedene Möglichkeiten:

  • Bezahlte Werbung auf Facebook. Facebook Werbung hat viele Vorteile. Du kannst den Personenkreis, der die Werbung sehen soll sehr stark eingrenzen. Nach Alter, Geschlecht, Wohnort, Interessen und einigem mehr. Eine Werbeanzeige ist leicht zu erstellen und du brauchst kein großes Budget.
  • Bezahlte Werbung anderswo. Auf Google, gutefrage.net, Snapchat. Es gibt unendlich Möglichkeiten einen Werbeplatz zu kaufen. Am lohnenswertesten ist er natürlich da, wo du deine Zielgruppe vermutest.
  • Affiliate-Marketing. Jemand hat eine Website zu deren Thema dein Produkt passt. Er setzt einen Link zu deiner Landingpage und du bezahlst ihm für alle Verkäufe, die von ihm kommen eine Provision.
  • Email-Marketing. Dafür brauchst du schon eine Liste mit Newsletter-Subscribern. Denen schickst du dann dein Angebot. Wird im allgemeinen als die erfolgreichste Strategie angesehen, da deine Newsletter-Subscriber dich schon mögen und wissen, dass du was kannst.
  • Du bittest einen Freund dein Angebot über seinen Newsletter zu teilen. Oder mehrere Freunde. Macht natürlich nur Sinn, wenn das Thema irgendwie passt.
  • Du schreibst an all deine Freunde und Verwandten und bittest sie dein Angebot zu verbreiten.
  • Du schreibst Experten aus deiner Branche von deinem Produkt.
  • Alle Arten von Plattformen, wie Foren, eignen sich für Werbung. Obwohl es immer besser ist, es nicht wie Werbung aussehen zu lassen und immer auf den Vorteil des Nutzers hinzuweisen.
  • Content auf deiner eigenen Website oder als Gastbeitrag in Blogs. Schreib einen langen Artikel zu deinem Thema. Vergleiche ihn mit den besten Artikeln, die es schon gibt. Mach es besser. So wird dein Inhalt mehr oder weniger automatisch geteilt. Unter so einen Artikel, oder in den Artikel, kannst du einen Link zu deiner Landingpage setzen.
  • Offline-Werbung. Überall in der normalen Welt kannst du auch Werbung für deine Landingpage machen.

Die Landingpage hat den Auftrag dem potenziellen Kunden haargenau das zu bieten, was die Werbung versprochen hat. Also mach eine ehrliche Werbung, die zu deiner Landingpage passt.

Der größte Gegner gegen den du auf deiner Landingpage kämpfen musst

Verkaufen kann eine große Herausforderung sein. Im gesamten Verkaufsprozess wirst du auf einige Hindernisse stoßen. Das größte Hindernis ist die Angst. Zum Anfang wirst du mit deiner eigenen Angst konfrontiert. Dass dein Produkt doch nicht gut genug ist. Oder einfach niemandem gefällt. Schwer genug diese Angst zu überwinden.

Hast du das geschafft, kannst du dich den Ängsten deines potenziellen Kunden stellen. Auch er hat Angst, dass dein Produkt nicht gut genug ist. Dass er sich lächerlich macht, auf einen dummen Marketingtrick hereinfällt, hinterher mit Werbung zugespammt wird und viel Geld verliert.
Zum Glück kannst du auf deiner Landingpage einiges gegen diese Ängste Unternehmen:

  • Frage nicht mehr Daten ab, als du unbedingt brauchst. Natürlich sind Daten immer nützlich für dich, aber niemand gibt sie gern ab.
  • Weise darauf hin, dass du die Daten deiner Kunden schützt.
  • Stelle deine Kontaktdaten zur Verfügung.
  • Zeige Kundenmeinungen.
  • Stelle dich kurz persönlich vor.
  • Gib eine Geld-zurück-Garantie.

Landing Page erstellen – die 3 wichtigsten Punkte

Jetzt weißt du alles was du brauchst, um eine Landingpage zu erstellen. Du weißt, dass es dabei nur darum geht diesen einen Menschen zu überzeugen diesen einen Button zu klicken. Wenn es dir gelingt beim Landing Page Design diesen einen Menschen zu sehen, dann wird deine Landingpage gelingen.

Möchtest du eine Landing Page erstellen, musst du dich an diesen drei Punkten festhalten:

  • Präsentiere dein Angebot
  • Zeige wie dein Produkt deinem Kunden helfen wird.
  • Sag deinem Kunden genau, was er tun soll (CTA).

Um eine erfolgreiche Landing Page zu erstellen, musst du nur das umsetzen. Mit einem zielführenden, vertrauenswürdigen Design. Ich hoffe dieser Artikel war hilfreich. Wenn du findest, dass ich einige Punkte nicht genau genug beleuchtet habe, oder du Fragen hast, kommentiere.

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Kommentare zu "Landing Page Design 2017 – Glaubwürdig und persönlich verkaufen"